Das Projekt Fahrradloft gewinnt beim Deutschen Fahrradpreis 2016 den 3. Platz in der Kategorie Infrastruktur (Projektinfos).

Fotos 2 und 3 von der Preisverleihung: Der Deutsche Fahrradpreis / Endermann
Foto 2: Die Architekten Lars Göhring (links) und Paul Wichert (rechts)

 

Wir sind vollzählig! Mit der Aufnahme der letzten neuen Mitglieder ist unsere Gruppe nun komplett, darüber freuen wir uns sehr. Zur gleichen Zeit - und pünktlich zum Frühling - konnten wir auch mit dem Bauen beginnen. Nun tut sich auch auf der Baustelle etwas, als erstes wird die Baugrube wird für das Fundament ausgehoben.

Am 1. März war es endlich so weit: Wir als Bauherren und -damen haben mit dem symbolischen Spatenstich die Bauphase eingeleitet. Tatsächlich waren es sehr viele Stiche, wie die Fotos zeigen - nach dem Motto: Viel hilft viel! Bei frühlingshaften Temperaturen konnten wir dieses freudige Ereignis zusammen mit unseren Projektsteuerinnen, Nachbarn, beteiligten Planern und Baufirmen sowie Vertretern des Bauamts feiern. Hinter uns lagen zwei aufregende Monate, in denen es uns gemeinsam gelang, einen drohenden Bauverzug erfreulicherweise sehr gering zu halten. Dafür geht es jetzt voller Energie weiter.

Mit einem ausgiebigen Brunch haben wir die erste FLO-Weihnachtsfeier begangen. Zum ersten Mal konnten sich auch die Kinder ausgiebiger kennenlernen. Höhepunkt war sicherlich der Weihnachtsmann, der nicht nur etwas für die Kinder mitbrachte, sondern auch unsere Geschäftsführer und den Architekten für die viele Arbeit, die sie bisher in das gemeinsame Projekt gesteckt haben, bedachte.

Um den Garten für die Bauphase herzurichten trafen wir uns am 16. November zu einem großen Arbeitseinsatz. Ziel war es, den Müll aufzusammeln und kleinere Bäume und Sträucher selbst zu entfernen, so dass die erhaltenswerten Pflanzen (vorher von unserer Landschaftsarchitektin mit einem roten Band markiert) sich besser abheben und somit später nicht bei den Bauarbeiten unter die Bagger kommen. Zudem konnten wir so Kosten sparen und verhindern, dass die Baufirma einfach alles Holz als "Müll" entsorgt. Für die größeren Bäume, die den Häusern weichen werden müssen, benötigen wir eine gesonderte Genehmigung, für die wir auch ausreichend Ersatzpflanzungen vornehmen werden. Es wurde viel gesägt, gehackt und gehäckselt! Außerdem haben wir insgesamt zwei Anhänger und vier Kofferraumladungen voll Müll abtransportiert, darunter so einiges Skurriles...